Mind Control in Deutschland und Europa

Bewusstseinskontrolle, Voice to Skull und Gang Stalking

Newsbeiträge

Unterwegs gegen US-Menschenexperimente

Eingereicht von redaktion am 12. Jun 2016 - 12:20 Uhr              Seitenaufrufe: 2989
Bild 0 für Unterwegs gegen US-Menschenexperimente

Aufmerksamkeit für geheime Folter durch US-Militär und das Schicksal von Targeted Individuals - erste Medien berichten.

Minden/Dwight. Nach intensiven Vorbereitungen ist David Voigts am 10. Mai auf seine Aufmerksamkeitstour durch die US-Bundesstaaten aufgebrochen. Auf dem Marsch begleitet wird er von einem Hund.
Auffälliges Hilfsmittel ist ein Aufsteller mit elektronischer Laufschrift. Dessen Text empfiehlt lesenswerte Literatur zum Thema Covert Harassment.

Nachts schläft der ehem. Marineoffizier in einem Einmannzelt, das er in einem kleinen Gespäckwagen mit sich führt.

Anmerkungen:
David Voigts unterwegs auf seiner Tour für TIs in America
FOTO: David Voigts


Inside weltweiter Gedankenkontrolle

Eingereicht von redaktion am 29. Mai 2016 - 10:20 Uhr              Seitenaufrufe: 2507
Bild 0 für Inside weltweiter Gedankenkontrolle

Aktuelle Situation bei Mind Control: Ein Vortrag über Ziele, Technik und Ausbreitungstechnik, führende Geheimdienste und Vieles mehr.

Minden/Fritzlar. Beim Honigmanntreffen in Hessen hält Rechtsanwalt Dr. Henning Witte einen Vortrag. Der Titel "Mind Control versklavt Körper und Gehirne" ist als Hommage an Heiner Gehring zu verstehen.

Man erfährt viel bereits Bekanntes, aber auch manche bemerkenswerte Einzelheit. So soll die Staatssicherheit der ehemaligen DDR bereits einen Schutzelement gehabt haben, das Strahlung im Abstand von 5 m um den Körper des Trägers wirkungslos macht.

Anmerkungen:
Eine Menge Wissenswertes über die aktuelle Mind Control-Situation.
SCREENSHOT: mcn


Zugriffszähler steigt plötzlich sprunghaft an

Eingereicht von redaktion am 17. Mai 2016 - 15:50 Uhr              Seitenaufrufe: 1224
Bild 0 für Zugriffszähler steigt plötzlich sprunghaft an

Fehler bei Zählung von Seitenzugriffen korrigiert. Es wurde jeweils ~2.300 Zugriffe zuviel registriert. Die Ursache ist unbekannt.

Minden. Zum zweiten Mal stellt die Redaktion einen Fehler beim Zählen von Seitenzugriffen fest. Innerhalb von Minuten springt der Zählwert beim neuen Artikel 'Mit Wasser und Kristallen schädlichen Einfluss ausbremsen' von ~800 auf 3.100.

Auch die interne Zugriffsstatistik gibt keine plötzliche Masse an Zugriffe in kurzer Zeit wieder. Daher ist klar, dass eine Fehlfunktion vorliegt.

Anmerkungen:
Zugriffszähler bei zwei Artikeln aus unerklärlichen Gründen nach oben geschnellt.
SCREENSHOT: mcn


Mit Wasser und Kristallen schädlichen Einfluss ausbremsen

Eingereicht von redaktion am 16. Mai 2016 - 16:50 Uhr              Seitenaufrufe: 4604
Bild 0 für Mit Wasser und Kristallen schädlichen Einfluss ausbremsen

Verblüffende Erkenntnis: Mikrowellen sind nicht die biologisch schädlichen Wellen. Gesundheitsschutz wird dadurch einfach - auch für elektronische Übergriffe relevant!

Minden. Erfahrungen von TIs deuten darauf hin, dass Skalarwellen gegen ihre Gesundheit im Einsatz sind.
Zu einem ähnlichem Ergebnis kommt Dr. Dietrich Grün für die Schädlichkeit von Handy-Strahlung. Praktische Experimente hatten gezeigt, dass nicht elektromagnetischen Wellen den Menschen biologisch belasten. Vermutlich sind Tesla-Wellen die Übeltäter. Das hat überraschend positive Folgen.

Dieses Wissen ist auch für alle Targeted Individuals von grossem Wert. Auf der mühevollen Suche nach Schutzmassnahmen weisen Dr. Grüns Hinweise auf Wasser, Salz und Mineralkristalle neue Wege.

Anmerkungen:
Forschung eines praktizierenden Mediziners liefert neue Ansätze für Skalarwellenabwehr.
FOTOS: Vonaronian (wc) | Peripitus (wc)


Bahnfahrt zeigt grosse Nord-Süd-Unterschiede

Eingereicht von redaktion am 13. Mai 2016 - 07:35 Uhr              Seitenaufrufe: 1442
Bild 0 für Bahnfahrt zeigt grosse Nord-Süd-Unterschiede

Eine Betroffene stellt grosse regionale Unterschiede in der Strahlenintensität fest. Der Raum Würzburg scheint eine Art Wendepunkt zu sein.

Minden/Lindau. Beate Schneeberger wohnt am Bodensee. Dort ist die Intensität durch Kontrolltechnologien für sie unerbittlich.

Auf einer Bahnfahrt stellt die Betroffene fest, dass die Intensität nach und nach schwächer wird. "Ich bin mit dem Zug nach Norddeutschland gefahren und hatte ab der Würzburger Gegend das Gefühl, als würde sich eine Glocke von mir heben." heisst es in der Redaktionzuschrift.
Der Raum Hannover erschien ihr als auffallend gering chemtrailsverseucht.

Anmerkungen:
Reiseerfahrungen einer TI: Unterschiedliche Strahlenbelastungen an verschiedenen Orten.
FOTO: Gerhard Frassa / pixelio.de

« 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 »