Mind Control in Deutschland und Europa

Bewusstseinskontrolle, Voice to Skull und Gang Stalking

Newsbeiträge

Zombie-Machen als Kriegswaffe

Eingereicht von redaktion am 13. Okt 2016 - 13:55 Uhr              Seitenaufrufe: 1100
Bild 0 für Zombie-Machen als Kriegswaffe

Gezielte Kriegführung gegen alles, was Menschsein ausmacht: Angeblich neuer Waffentyp kein futuristisches Horrorszenario sondern längst in vielen Fällen eingesetzt ..?

Minden/Moskau/Washington. Einsatz von Strahlen, um Menschen depressiv, verrückt oder chronisch krank zu machen. Die Ziele sind das Denken, Gefühle und Verhalten genauso wie innere Organe, Haut und Knochen.
Eine russische Ankündigung macht im März 2012 klar, dass Mind Control-Technologien weder Verschwörungstheorie noch Phantasieblüten sind.

Dabei ist zu vermuten, dass diese Fähigkeiten in den Waffenkammern längst bittere Realität ist. Die Forschungen in den "Giftküchen" der Grossmächte gleichen seit ~1950 einem Alptraum für zivilisierte Menschen. Nur leider ist es wohl keiner!

Anmerkungen:
FOTO: http://www.cgpgrey.com | Sergey Ashmarin (wc) | Dr. John Hall | USCapitol (wc)


Schwester nach 3 Jahrzehnten: "Ich bin selbst Opfer!"

Eingereicht von redaktion am 09. Okt 2016 - 20:50 Uhr              Seitenaufrufe: 1468
Bild 0 für Schwester nach 3 Jahrzehnten: "Ich bin selbst Opfer!"

Überraschende Wendung in Minden: Zur Mittäterin gemachte Schwester sagt, sie sei selbst Opfer - nach 30 Jahren Funkstille, Hass und unüberwindlichen Gräben.

Minden. In mysteriösen Vorgängen gibt es einen ersten Schritt in Richtung Aufklärung. Die Geschehnisse liegen sehr lange Zeit zurück.
Die Zeiten hatten ihm damals fast das Leben gekostet. Bei Zielperson Heiko (Detlef Müller) besteht der dringende Verdacht, dass seitdem ein nicht-endendes Kapitalverbrechen an ihm begangen wird.

Eine Schlüsselposition nimmt dabei das Totschweigen seiner Schwester Petra (Marion Müller) ein. Diese zeigt bis heute keinerlei Schuldbewusstsein.

Anmerkungen:
FOTO: Heiko (Detlef Müller) aus Minden


Betroffene im nördlichen Ostwestfalen gesucht

Eingereicht von redaktion am 09. Okt 2016 - 13:45 Uhr              Seitenaufrufe: 1217
Bild 0 für Betroffene im nördlichen Ostwestfalen gesucht

Aufruf für TIs in der Region Bielefeld/Herford/Minden: Gemeinsam Wege 'raus aus Isolation, Resignation und Elend suchen.

Minden. Auch in NRW wohnen und leiden Strahlenbetroffene. Dass es verhältnismäßig viele Zielpersonen sein dürften, liegt auf der Hand. Nordrhein-Westfalen ist das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands.

Der TI-Erfahrene Heiko (Name geändert) vermutet Bielefeld als Ausgangsort [1] starker bewusstseinskontrollierender Aktivitäten. "Schwarze" Experimente sollen gegen ostwestfälische Bürger teilweise seit Jahrzehnten stattfinden.

Anmerkungen:
FOTO: Aeggy (wc)


Salzige Meeresküsten können Entlastung verschaffen

Eingereicht von redaktion am 05. Okt 2016 - 03:20 Uhr              Seitenaufrufe: 1556
Bild 0 für Salzige Meeresküsten können Entlastung verschaffen

Meerwasser kann TI-Strahlenbeschwerden spürbar bessern. Nach positiven Rückmeldungen werden Aufenthalte an Gewässern mit hohem Salzgehalt empfohlen.

Minden/Hannover/Makarska. Im August gönnte sich Strahlenopfer Martin (Name geändert) wieder einen Urlaub an der kroatischen Küste. Seit 2012 fährt er jährlich an die Makarska-Rivera [1], um sich zu erholen.

Das Verblüffende daran: Trotz fortdauernder Betrahlung kann Martin an der Adriaküste tatsächlich regenerieren. Er ist seit vielen Jahren Opfer bewusstseinsverändernder Technologien. Eigentlich finden Betroffene wie er vor den unsichtbaren Attacken nirgendwo Ruhe.

Anmerkungen:
FOTO: Andrzej19 (wc) | Hervé Sthioul (wc)


PACTs ruft zu Bluttestkampagne auf

Eingereicht von redaktion am 03. Okt 2016 - 13:25 Uhr              Seitenaufrufe: 3190
Bild 0 für PACTs ruft zu Bluttestkampagne auf

Nachweis von Mind Control endlich möglich ..!? - Dunkelfeldmikroskopie zeigt bei Strahleneinfluss außergewöhnliche Zusammenballungen roter Blutkörperchen.

Minden/Hemet (CA). Ein Grundproblem für alle TIs ist der Nachweis von Mind Control-Einflüssen. Wie will man die unsichtbaren Strahlen beweisen? Frequenzmessungen haben bisher nicht zu einem Durchbruch geführt.

Auf ein wenig bekanntes Verfahren weisen nun People Against Covert Torture & Surveillance international (PACTs) im Newsletter von Mitte September [1] hin.
Die Gesundheitsschäden durch die technische Strahlung setzen sich im Blut eines Opfers fest. Das ist an Untersuchungen der lebenswichtigen Flüssigkeit durch Dunkelfeldmikroskopie [2] erkennbar.

Anmerkungen:
FOTOS: PACTs | Magnus Olsson

« 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 »